TM-TSM (Test-Manager)

Kurzbeschreibung der Aufgabenstellung

Release-Wechsel, Adaptierungen eigener Programme, Erweiterungen und Änderungen im Customizing – gerade in Systemen mit einem hohen funktionalen Abdeckungsgrad wie SAP® können solche Erweiterungen zu nicht vorhersehbaren Auswirkungen und unerwünschten Nebeneffekten führen. Damit führt jeder neu hinzukommende Prozess zu einer wesentlichen Steigerung des Testaufwands, der den Einführungsprozess maßgeblich verzögert.

Regressionstests bieten durch den Vergleich „alter“ Referenz- gegen „neue“ Werte eine hilfreiche Methode, unerwünschte Seiteneffekte bei Erweiterungen zu beseitigen.

Funktionalität

  • Automatisierung von Testabläufen durch Vorher/Nachher-Abgleiche von Ergebnistabellen
  • Daten- und Konsistenz-Prüfungen über unterschiedliche Systeme.
  • Datenkopien einzelner Tabellen über mehrere Systeme.

Hauptvorteile

  • Tests: Entlastung der Benutzer durch Automatisierung von Testabläufen.
  • Datenkopie: einfacher Datenaustausch zwischen RFC-fähigen SAP®-Systemen
  • Administration: Abgleich des Entwicklungsstandes über SAP®-Systeme

Typische Nutzerkreise

  • Unternehmen, die SAP® im Einsatz haben und die Tests automatisieren und die Qualitätsicherung steigern wollen oder einen Datenabgleich über Systeme benötigen.
  • Umsetzung der Anforderungen: IT-Support oder Anwender, die selber customizen.
  • Anwender: Fachabteilungen/IT, die umfangreiche Tests bei Release-Wechsel oder Projekten durchführen müssen.

Installation/Systemvoraussetzungen

  • SAP® R/3 >= 4.6C, keine Modifikationen am Standard erforderlich

Lösung

TM-TSM ist speziell für die Durchführung von Regressionstests entwickelt worden, darüber hinaus verfügt das Tool über umfangreiche Funktionalität in ähnlichen Bereichen.

Einsatzbereich Regressionstests:

Transparente und übersichtliche Darstellung von gewünschten und unerwünschten Ergebnisänderungen die durch Release-Wechsel, Adaptierung oder Erweiterung von Programmen und Customizing entstanden sind.

  • Vergleich des Dateninhalts beliebiger SAP®-Datenbanktabellen. Es wird dabei empfohlen separate eigenständige Schattentabellen als Referenztabellen anzulegen
  • Koppelung mehrerer Datenbanktabellen unter einem Test-Szenario ergibt eine Sammlung an zusammenhängenden Datenbeständen, die in einem Lauf ausgewertet werden können
  • Weitere Merkmale: übergreifende Sammelläufe, Hintergrundtauglichkeit, Einplanungsfähigkeit, Warnschwellendefinition, Vergleichsdownload-Protokolle, Testvarianten, usw.

Einsatzbereich Datenkopie:

Kopie von Datenbankinhalten zwischen kompatiblen Datenbankobjekten (zum Beispiel zum Aufbau der Referenzdaten), oder Kopie von Datenbankinhalten über mehrere Systeme.

  • weitere Kopiermerkmale: übergreifende Sammelläufe, Hintergrundtauglichkeit, einplanungsfähig

Einsatzbereich Administration:

Überprüfung von Programm- und Customizing-Inhalten - besonders bei größeren Projekten mit mehreren Entwickler/Implementierungsgruppen nützlich, um die Konsistenz über die Systeme zu gewährleisten.

  • Abgleich von Customizing-Tabellen und Source-Codes über mehrere Systeme
  • Kontrolle, ob Workbench-Transporte korrekt und in der richtigen Reihenfolge durchgeführt wurden

 

Weiterführende Informationen finden sich im White Paper zu diesem Produkt.

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Nähere Informationen dazu und zur Deaktivierung finden Sie unter Impressum und Datenschutz.
Weitere Informationen Ok