TM-BK (Finanzdatenpool)

Kurzbeschreibung der Aufgabenstellung

Unterschiedliche Nebenbücher verwenden unterschiedliche Modelle zur Abbildung der Daten. Zudem stehen viele Werte nicht stichtagsbezogen zur Verfügung, sondern werden erst bei Anforderung ermittelt, was mit wachsendem Bestand zu Performanceproblemen führen kann.

Auf unterschiedlichen Auswertungen werden Daten jeweils eigens gerechnet - somit besteht die Gefahr, dass auf den diversen Listen für den selben Sachverhalt unterschiedliche Werte ermittelt werden, eine Erweiterung um neue oder Adaptierungen bei bestehenden Produkten sind kritisch und zeitaufwändig. 

Das Zusammenführen verschiedener Nebenbücher ist komplex und somit besteht oft nur über Excel© oder komplexe Auswertungen die Möglichkeit, den Gesamtbestand einheitlich darzustellen.

Funktionalität

  • Datencontainer zur Verwaltung von stichtagsbezogenen Werten und Merkmalen aus Einzelgeschäften (Darlehen, Wertpapiere, Derivate, FI-Salden ...)
  • integrierte Steuerung zum Speichern, Lesen oder neu Ermitteln der Daten
  • Anbindung von Extratktoren für die Nebenbücher der SAP®-Module CML und CFM

Hauptvorteile

  • Einheitliche Ablage von Werten über alle Nebenbücher hinweg als Basis für eigene Listen, BW oder das TM-Bilanzierungstool
  • Auslieferung eines erprobten Sets an Feldern
  • Erweiterbarkeit des Datenmodells über Append-Strukturen, Customizing und User-Exits
  • Releaseunabhängigkeit

Typische Nutzerkreise

  • Unternehmen, die SAP® für die Abbildung von Finanzgeschäften nutzen oder SAP® als zentrale Stelle für das Reporting von Finanzgeschäften nutzen
  • Umsetzung der Anforderungen: IT in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen und TrendMind
  • Anwender: IT

Installation/Systemvoraussetzungen

  • SAP® R/3 >= 4.6C, keine Modifikationen erforderlich

Lösung

Mit TM-BK wird ein Release-unabhängiges Tool angeboten, das als Rahmen ein Datenmodell (Merkmalsfelder, Wertfelder, ....) zur stichtagsbezogenen Ablage der Werte für Einzelgeschäfte und die Steuerung der Auswertung einzelner Geschäfte (lesen, rechnen, sichern) beinhaltet.

Weiters sind für die SAP®-Standardmodule FI (Kontensalden), CML (Darlehen) sowie CFM (Wertpapiere, Geldhandel und FX-Geschäfte) Extraktoren angebunden, die relevante Daten ermitteln und abspeichern. Die Interpretation der einzelnen Bewegungsarten eines Zahlungsstroms sowie die Zuordnung in ein entsprechendes Feld des Datenmodells erfolgen über Customizing, sodass auf unkomplizierte Art und Weise auch neue Sachverhalte integriert werden können.

Fremdsysteme können zum Beispiel über das TM Import-Tool angebunden werden.

 

Weiterführende Informationen finden sich im White Paper zu diesem Produkt.

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Nähere Informationen dazu und zur Deaktivierung finden Sie unter Impressum und Datenschutz.
Weitere Informationen Ok