Implementierung des Import-Tools

In einer deutschen Bank waren Daten aus verschiedenen Systemen in das SAP®-System zusammenzuführen, um eine produktübergreifende Auswertungsgrundlage zu erstellen. Die angelieferten Daten mussten zudem mit Stammdaten aus SAP®angereichert werden, Prüfregeln sollten die Konsistenz der Daten sicherstellen.

Nach der Konzeption der anzuliefernden Daten und des aufzubauenden Datenmodells wurde TrendMind beauftragt, die Anforderungen mittels des TM-IMP-Tools zu implementieren.

Mit dem Tool konnten alle erforderlichen Schritte umgesetzt werden. Die Anreicherung der angelieferten Daten mit den SAP®-Stammdaten wurde dabei auf Grund der Komplexität der Selektion über einen User-Exit und ein kleines Zusatzprogramm realisiert.

In diesem Projekt konnten und mussten alle Features des Tools angewandt werden: Neben der 1:1-Übertragung von Daten und dem User-Exit wurden eigene Mapping-Regeln definiert, um aus diesen mittels Ableitung neue Informationen zu generieren. Mit dem integrierten Formelparser konnten Datenvalidierungen sowie Berechnungen durchgeführt werden. Um zu vermeiden, dass Daten versehentlich doppelt eingespielt werden, wurde auch die Funktionalität des „Wegsicherns“ der Upload-Dateien eingesetzt.

Die Basisimplementierung beinhaltete die Implementierung des Tools, den Aufbau des Datenmodells, das Customizing der Übertragungs- und Validierungsregeln sowie die Programmierung des User-Exit. Dies konnte nach Abschluss der Konzeption in drei Wochen Durchlaufzeit umgesetzt werden.

In der Zwischenzeit hat sich das Datenmodell weiterentwickelt, wobei das Einbinden neuer Informationen über das Customizing des Import-Tools problemlos direkt in der hauseigenen IT durchgeführt wird.

 

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Nähere Informationen dazu und zur Deaktivierung finden Sie unter Impressum und Datenschutz.
Weitere Informationen Ok