TM-TMS (Transport-Manager)

Kurzbeschreibung der Aufgabenstellung

Um auch auf den Entwicklungs- und Qualitätssicherungssystemen mit möglichst aktuellen Daten arbeiten zu können, ist es erforderlich, einen aktuellen Stand der Produktion auf diese Systeme zu bringen. Dies geschieht häufig über eine vollständige Systemkopie (Produktivsystem -> Entwicklungssystem, Produktivsystem -> Qualitätssicherungssystem) und ist bei Ad-Hoc Konfiguration sehr fehleranfällig und benutzerbelastend (vor allem, wenn jeder Entwickler/Customizing-Anwender für sich verantwortlich ist, die Transporte wegzusichern und nach der Kopie wieder einzuspielen).

Jede SAP®-Systemkopie birgt dann das Risiko eines Verlustes des erreichten Entwicklungsstandes und kann zu Inkonsistenzen bei Programmen und im Customizing führen, eine etwaige Schadensbehebung gestaltet sich zumeist sehr zeitaufwendig.

Funktionalität

  • Unterstützung bei Systemkopien (z.B. Produktionssystem auf Qualitätssicherung/ Entwicklungssysteme) durch Automatisierung von Vor- und Nacharbeiten
  • Zusatz-Tool zur Prüfung einzelner Transporte bei Freigabe (Entwicklung → QS, QS → Produktion)

Hauptvorteile

  • Vereinfachung des Prozesses ermöglicht höhere Frequenz bei Systemkopien
  • Erhöhte Konsistenz und Sicherheit beim Re-Import von Transportaufträgen
  • Entlastung der IT
  • Übersichtliche Nachvollziehbarkeit der durchgeführten Transportoperationen

Typische Nutzerkreise

  • Unternehmen die das SAP®-Transportmanagement System in Verwendung haben und Systemkopien durchführen
  • Umsetzung der Anforderungen: IT
  • Anwender: Jene Gruppe, die für die Vor- und Nacharbeiten bezüglich offener Transporte bei Systemkopien verantwortlich ist

Installation/Systemvoraussetzungen

  • SAP® R/3 >= 4.6C, Modifikation im Standard erforderlich

Lösung

Mit TM-TMS wird ein SAP®-TMS Add-On angeboten, das die manuellen Benutzereingriffe bei einer Systemkopie weitgehend automatisiert und die Entwickler/Customizing-Anwender somit entlastet. Benutzerübergreifende Entwicklungen werden in einem Paket bearbeitet, womit die Konsistenz sichergestellt wird.

Der gesamte Ablauf besteht aus drei Bereichen:

Davon werden mit TM-TMS zwei Bereiche abgedeckt:

1.) Vorbereitung vor der Systemkopie

  • Es werden alle Informationen über Transportaufträge evaluiert und gesammelt, die auf dem Zielsystem der Systemkopie wieder reimportiert werden sollten:
    • Bereits freigegebene Transportaufträge die noch nicht auf Produktion gelandet sind
    • offene Transportaufträge die die Systemkopie überstehen sollen (Entwicklungsstand beibehalten)
  • Die jeweiligen Besitzer der Transporte haben die Möglichkeit, obsolete Entwicklung zu verwerfen.

2.) Nacharbeit nach der Systemkopie

  • Die gesammelten Informationen aus der Systemkopie-Vorarbeit werden ausgewertet und die entsprechenden Transportaufträge werden wieder reimportiert. Der Entwicklungsstand vor der Systemkopie wird somit wiederhergestellt.

Zudem ist in diesem Paket ein Tool, das bei Freigabe einzelner Transporte prüft, ob es zu Überschneidungen auf dem Zielsystem mit dort noch offenen Transporten kommt. Damit wird verhindert, dass ein Transport einen früher freigegebenen mit den selben Objekten unabsichtlich "überholt".

Weiterführende Informationen finden sich im White Paper zu diesem Produkt.  

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok